Gut vorbereitet reisen

Wie plant man eigentlich einen längeren Auslandsaufenthalt? Woran muss ich denken? Was muss vorbereitet werden? Mit unseren Tipps möchten wir unseren Aupair Omas die Organisation Ihrer Reisen 50plus ein wenig erleichtern.

Krankenversicherung

reisen-ab-50.jpg

Reisen ab 50
Kranksein im Ausland kann teuer werden

Nicht nur für Fernreisen, sondern auch für Langzeitaufenthalte innerhalb der Europäischen Union empfiehlt sich der Abschluss einer Reise- krankenversicherung. Mit der Europäischen Kranken- versicherungskarte (bei den meisten Krankenkassen ist sie auf der Rückseite der Versichertenkarte) haben Sie bei vorübergehenden Aufenthalten zwar einen Anspruch auf medizinische Behandlung, aber zusätzliche Leistungen wie ein Krankenrücktransport sind nicht versichert.

Einige Anbieter haben sich auf Langzeitaufenthalte und Fernreisen spezialisiert und bieten zu geringen Tarifen einen umfassenden Versicherungsschutz. Im Krankheitsfall müssen Sie die Rechnung vor Ort selbst bezahlen. Die Kosten für die Behandlung werden Ihnen dann vom Versicherer erstattet, nachdem Sie die Rechnung eingereicht haben. Es empfiehlt sich bei Ihrer Reiseplanung also immer ein finanzielles Polster für Unfälle und unvorhersehbare Krankheiten einzuplanen.

Covomo – Das Vergleichsportal rund um die Welt für Reisen und Reiseversicherungen

Egal ob als „Sabbatical“ im Beruf, als Teil der Elternzeit oder als Rentner – immer öfter kommt es im Leben vor, dass man den Wunsch hat, für einen längeren Zeitraum zu verreisen. Oft reicht dann die klassische Jahres-Auslandskrankenversicherung nicht aus, um ein so langen Zeitraum abzudecken. Die meisten Jahres-Auslandskrankenversicherungen bieten nur Schutz bis zu max. 56 Tagen, meistens sogar weniger. Das sollte einem aber nicht im Wege stehen, wenn man sich entschieden hat, eine Langzeitreise zu unternehmen. Stellen Sie sicher, dass der maximale Zeitraum Ihrer Reise abgedeckt ist. Zu viel gezahlte Prämien können Sie sich z.B. durch Nachweis eines Flugtickets bei frühzeitiger Rückreise wieder von dem Versicherer zurückholen. Aber wenn Sie bereits unterwegs sind und den Aufenthalt am Strand, bei Freunden oder in der Berghütte verlängern möchten, geht das fast nie. Dann gibt es nur noch sehr wenige und teure Angebote. Im diesem Vergleich werden unabhängig und objektiv Tarife aus der größten Datenbank im deutschen Internet angeboten. Es wird auch etwas für Sie dabei sein. Klicken Sie bei Interesse einfach auf das Banner.

Langzeit Reisenden (3 Monate bis 5 Jahre)

 

Auf der Website der Zeitschrift GEO finden Sie ausführliche Informationen zur Gesundheitsvorsorge für Ihren Auslandsaufenthalt.

Haftpflichtversicherung

 

Für Grannies ist es ratsam, die private Haftpflichtversicherung zu überprüfen. Einige Versicherer erlauben die Erweiterung des Versicherungsschutzes um den Posten „Betreuung im Auftrag“. Mit dieser ausgebauten Haftpflichtversicherung ist es unerheblich, ob sich die Betreuungskraft in einem Vertragsverhältnis oder im Rahmen einer Gefälligkeitsleistung im Haushalt bewegt. Weitere nützliche Hinweise sind z.B. hier zu finden:  >> zu den Informationen

Visum und Reisepass

reisen-50-plus.jpg

Reisen 50plus
Rechtzeitig um Visum und Reisepass kümmern!

Für Reisen innerhalb der Europäischen Union benötigen Sie kein Visum und können mit Ihrem Personalausweis reisen. Für Ziele außerhalb der Europäischen Union benötigen Sie einen Reisepass. Ob Sie für Ihr Ziel ein Visum brauchen, wie Sie es erhalten und wie viel es kostet, erfahren Sie auf der Botschafts-Website Ihres Reiselandes oder bei den Länderinformationen des Auswärtigen Amtes. Beachten Sie bei Ihren Planungen, dass die Ausstellung eines Visums manchmal mehrere Wochen dauern kann. Agenturen die sich auf einem Visumservice spezialisiert haben nehmen Ihnen gegen eine Gebühr alle Formalitäten ab und sie erhalten Ihr Visum ohne großen Aufwand.

Achten Sie vor Ihrer Abreise darauf, ob Ihr Pass oder Ausweis noch für die gesamte Aufenthaltsdauer gültig ist. Planen Sie ein, dass das Beantragen eines Passes unter Umständen mehrere Wochen dauern kann. Details erfahren Sie bei der Passbehörde Ihres Wohnortes.

Länderinformationen und Sicherheitshinweise

Das Auswärtige Amt bietet auf seinen Internetseiten wertvolle Länderinformationen mit Einreisebestimmungen, Sicherheitshinweisen, Zollbestimmungen, medizinischen Hinweisen, allgemeinen Reiseinformationen und vielem mehr zu allen Staaten der Erde. Ein Blick auf das ausgewählte Reiseland lohnt sich immer!

Als Granny Au-Pair ins Ausland

Tipps von Birgit Dreyer, Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung)

 

  • Tipp 1: Medizinischen Gesundheitscheck durchführen lassen
  • Eine umfassende ärztliche Untersuchung zeigt, ob der Körper den Herausforderungen eines Au-pair-Programms gewachsen ist.
  • Tipp 2: Einreisebestimmungen beachten
  • Rechtzeitig vor Reisebeginn sollten angehende Granny Au-pairs die Gültigkeit ihres Personalausweises prüfen und sich erkundigen, ob sie für ihre Einreise auch einen Reisepass und ein Visum benötigen.
  • Tipp 3: Frühzeitige Kontaktaufnahme mit Gastfamilie
  • Mit Briefen, E-Mails oder Telefonaten lässt sich schnell feststellen, ob die Chemie zwischen Gastfamilie und Granny Au-pair stimmt.
  • Tipp 4: Grundlegende Fragen zum Au-pair-Aufenthalt vorab mit Gastfamilie klären
  • Hierzu zählen beispielsweise Fragen zu Unterbringung, Arbeitsalltag, Taschengeld, Reisekostenzuschuss und Auslandskrankenversicherung.
  • Tipp 5: Sprachkenntnisse nicht entscheidend
  • Wichtig ist ein ausgeprägter Familiensinn, zusammen mit Neugier, Offenheit und Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel >>

Granny Aupair: Das Buch

Die Kinder sind aus dem Haus, das Arbeitsleben ist zu Ende. Was nun? Ein Auslandsaufenthalt ist eine gute Gelegenheit, um neue Erfahrungen zu machen, Kontakte zu knüpfen, Impulse zu bekommen. Mit der Agentur »Granny Aupair« schuf Michaela Hansen eine Plattform für kulturellen und internationalen Austausch. Die Initiative vermittelt Frauen mit Erfahrung - sogenannte Oma-Aupairs - weltweit in Gastfamilien und ermöglicht ihnen, neue Wege zu gehen.